Radioaktives Gold lässt Finanzmärkte kollabieren

Shanghai – Die Chinesische Edelmetallbörse Shanghai Gold Exchange schlägt Alarm. Metallurgen des Hauses messen seit einiger Zeit zunehmende Radioaktivität der weltweiten Goldbestände. Auch Platinmetalle sind betroffen.

Besser schnell weglegen: ein Barren besonders strahlenden Goldes
Bild: Wikimedia Commons

Die Beimischung von radioaktivem Gold wurde erstmals vor zwei Jahren an einer aus den ehemaligen Sowjetrepubliken stammenden Probe festgestellt. Seither haben sich die Werte drastisch gesteigert. Der weltweite Durchschnittswert der Beimischung von strahlendem Gold hat sich mittlerweile so weit erhöht, dass die Strahlenbelastung durch das Tragen beispielsweise eines Eheringes bei 40 Millisievert pro Jahr liegt. Zum Vergleich: Die maximale erlaubte effektive Jahresdosis für beruflich strahlenexponierte Personen beträgt in Deutschland 20 Millisievert.

Der Science Buster erklärt, wo das Gammagold herkommt
Bild: Wikimedia Commons

Zur Herkunft des radioaktiven Goldes gibt uns der bekannte Science Buster und Physiker Werner Gruber Auskunft:

„Für die Herkunft des strahlenden Goldes kommen physikalisch nur zwei Möglichkeiten in Betracht. Entweder es stammt aus einem Teilchenbeschleuniger, das wäre aber fetzendeppad, weil die Herstellungskosten wegen des enormen Energieaufwandes den Erlös deutlich übersteigen. Oder das Metall kommt aus einem der wenigen existierenden Brutreaktoren, wo sich dieses Goldisotop durch Neutroneneinfang im laufenden Betrieb bildet. Normalerweise wird das Gold zusammen mit anderen Abfallprodukten von astronomisch hoher Gammastrahlung in Blöcken verglast.“

Das Reaktorgold in gelöster Form
Bild: Wikimedia Commons

Es existieren weltweit nur zwei kommerzielle Reaktoren, die für die Herkunft dieses Goldisotops infrage kommen, namentlich die Blöcke 3 und 4 des Kernkraftwerks Belojarsk, Oblast Swerdlowsk, RU.

Die Händler an der Shanghai Gold Exchange rechnen mit einem weltweiten Zusammenbruch des Goldmarktes. Dass Gold, von der Verwendung als Schmuckmetall abgesehen, weitestgehend nutzlos ist, kann jeder bestätigen, der schon einmal einen goldenen Pfeifenstierer in Gebrauch gehabt hat. Finanzexperten rechnen nun mit dem Platzen dieser Blase und mit einem daraus resultierenden weltweiten Zusammenbruch sämtlicher Kapitalmärkte.

Die neue Wertanlage: Nuri Sardinen
Bild: Wikimedia Commons

Die ersten Anleger haben bereits begonnen, ihr Gold abzustoßen und ihr Kapital in anderen weltweit knappe Ressourcen wie etwa dem schwarze Gold Kernöl oder Nuri-Sardinen zu parken.